> Deutsch
>русский
> Home > Kontakt > Impressum > Film
Spezialpraxis für Koloproktologie, Ernährungsmedizin, Endoskopie, Chirurgie, Kontinenzberatung
Fachärztin für Chirurgie, Ernährungsmedizinerin DAEM/DGEM, Gesundheitswissenschafterin
Coloskopie (Dickdarmspiegelung)

Diese Art der Füherkennung umfasst eine genaue und vollständige Untersuchung des gesamten Dickdarms, wobei sogar sehr frühe Vorstadien (die sog. Polypen) eines möglichen Dickdarmkrebses festgestellt und entfernt weden können.
Es dauert mindestens fünf bis zehn Jahre bis aus Polypen Krebs entstehen kann. Bis zum Wachstum des Dickdarmkrebs und ersten Auftreten von Bescherden können dann nochmals bis zu zehn Jahre vergehen.
Darum reicht auch eine Darmspiegelung alle zehn Jahre, um eine mögliche Krebsentwicklung rechtzeitig zu erkennen. Bereits während der Untersuchung lassen sich alle Vor- und Frühstadien restlos abtragen:
Hier kann dann kein Krebs mehr entstehen.
Coloskopie
Wann solte eine Darmspiegelung erfolgen?

Spätestens ab dem 55. Lebensjahr sollte jeder - auch ohne Beschwerden - seinen Dickdarm komplett spieglen lassen - mit Kontrollen alle zehn Jahre.
Eine Darmspiegelung ist außerdem immer notwendig bei:

- positivem Stuhlbluttest
- sichtbarem Blut im oder auf dem Stuhl
- Verwandten, Eltern und Geschwistern mit Darmkrebs oder Darmpolypen (erhöhtes Darmkrebsrisiko!)
- chronisch entzündlichen Darmerkrankungen
- neu aufgetretenen, anhaltenden Stuhlveränderungen
- und zur Kontrolle nach vorangegangener Polypenentfernung

Darüberhinaus gibt es weitere - seltenere - Beschwerden und Erkrankungen, die eine Darmspiegelung erfordern.
Wie wird eine Darmspiegelung durchgeführt?

Nach gründlicher Reinigung des Darmes wird vom Arzt das Darmspiegelungsgerät (Koloskop) über den After eingeführt und vorsichtig vorgeschoben.
Um eine ausreichende Sicht zu haben, muss der Darm mit etwas Luft gefüllt werden: dadurch können Beschwerden wie Blähungen entstehen. Das Koloskop ist an seiner Spitze mit einem Video-Chip ausgestattet, so dass ich jede Besonderheit der Darmschleimhaut auf einem Monitor erkennen kann.
Falls Polypen gefunden werden, können sie meistens mit einer Schlinge über das Koloskop entfernt werden. Aus verdächtigen Veränderungen können Gewebeproben entnommen werden.

> Praxisrundgang - Film
> Anfahrt - Routenplaner
> ÖBB-Fahrplanauskunft
© unteregger keg - www.unteregger.at